Stubenabend mit Bermd Seger, 17. November 2017


Dr. Bernd Seger

Hanselema, du dummer Hund ein wunderbarer Vortrag zur schwäbisch-alemaniosche Fasnacht mit Dr. Bernd Seger, war wieder ein besonderer Höhepunkt bei den Stubenabenden in Michelbach. Seine Geschäftsreise nach Costa Rica unterbrochen damit er wieder in Michelbach präsent ist. Seit 50 Jahren ist der gebürtige Wolfacher mit der Fasnet in Wolfach verwachsen und hat seine Heimat nie vergessen, trotz seinem Umzug vor einigen Jahren nach Michelbach und jetzt wohnhaft in seinem eigenen Haus in Kullemühl bei Bad Herrenalb.
Dr. Bernd Seger bereits im 4. Jahr beim Stubenabend mit verschiedenen Themen präsent,
entführte diesjährig die Besucher in das alte Amtsstädtchen Wolfach im Kinzigtal. Es wurde 1084 erstmals erwähnt und präsentiert sich in der Fasnetzeit zur närrischen Festspielstadt als
Narrenstadt in der fünften Jahreszeit.
Sein Vortrag immer wieder gespickt mit tollen Anekdoten in Verbindung mit einem
Fotobilderrätsel „Narro“ zur Flößerei, Schellen , Holzmasken begeisterte und zog die Besucher in ihren Bann.Aus Mutters Zeiten präsentierte er seine Nusschalenhansele, die über 35 Jahre alt ist und einen Wert von über 300 € hat und im Schnitt zwischen 2000- 3000 Schalen beinhaltet. Weitere närrische Utensilien und Masken wurden präsentiert und konnten betrachtet und getragen werden. In der närrischen Zeit zwischen Schmutziger Donnerstag und Aschermittwoch gibt es 12 Umzüge in verschieden Variationen, die begleitend über eine Powerpointpräsentation vorgestellt wurden. Jochen Küx 1. Vors vom Heimatverein übergab als für seinen erstklassigen Vortrag den in Eigenproduktion hergestellten Haustrunk mit der Information, dass am 7. Juli 2018 der nächste Besuch terminiert wurde, zum Thema Papier schöpfen und Papier machen in der Stube.
mavo
19.11.2017


Bilder vom Stubenabend

Dr. Bernd Seger im besonderen Kostüm dem Nussschalenhansele